Mappenkurs Allgemein

Struktureller Aufbau eines Mappenkurses

 

Interview:

  • wir besprechen für welchen Studiengang sich die Teilnehmer/innen bewerben möchten
  • wir informieren darüber, welche Aufnahmekriterien an verschiedenen Schulen herrschen und
    welche Möglichkeiten einer Ausbildung vor dem Studium, hinführend zum Studium, bestehen
  • die mitgebrachten Arbeiten werden gesichtet, beurteilt und diskutiert

Ziel ist, sich einen Überblick über den Stand der eigenen Arbeit zu verschaffen.

 

Didaktisch/künstlerische Betreuung:

  • hier gehen wir intensiv auf die vorhandenen Fähigkeiten und Neigungen ein
  • es wird über verschiedenste Techniken gesprochen, die je nach Bedarf sofort ausprobiert werden können
  • bereits vorhandene Arbeiten werden vertieft – neue Arbeiten entstehen

Ziel ist, einen großen Fundus für die Mappe zu erarbeiten.

 

Resümee:

  • Themen, Inhalte und Umsetzung der entstandenen arbeiten werden detailliert und konstruktiv kritisiert
  • Qualität und Quantität werden in ein ausgewogenes Verhältnis gebracht – Arbeiten für die Mappe/n ausgewählt
  • mögliche weitere Vorgehensweisen (hin zum Studium) werden nochmals in der Gruppe und in Einzelgesprächen aufgezeigt

Ziel ist, das selbstständige weiterarbeiten an der Mappe zu vereinfachen.